Spartipps – Energiesparen im Alltag

Für eine nachhaltige Energiezukunft braucht es nicht nur erneuerbare Energien, sondern auch jeden und jede von uns:
Unser Energieverbrauch muss sinken! Dafür müssen wir aber weder mit Kerzenlicht im Halbdunkeln sitzen, noch uns im Winter die Finger abfrieren. Energiesparen ist keine Hexerei! Wir verraten Ihnen Tipps und Tricks, wie Sie in Ihrem Alltag Energie sparen können: einfach, effektiv und ohne grossen Verzicht.

Kochen und Backen

Kochen mit Deckel spart zwei Drittel der Energie. Pfannengrösse der Herdplattengrösse anpassen. Bereits bei 2–3 cm Differenz gehen 30 Prozent Energie verloren.

Tipps
  • Kochen mit Deckel auf der Pfanne
  • Wasser mit Wasserkocher statt mit Herd erhitzen
  • Auf Vorheizen beim Backen verzichten

Licht und Strom

Viele Elektrogeräte sind versteckte Stromfresser und benötigen im Standby viel Energie (z.B. Kaffeemaschine, DVD-Geräte). Stand-by erkennt man an leuchtenden Lämpchen, Zeitanzeigen oder entstehender Wärme. Neue effiziente Geräte mit bester Effizienzklasse haben ein Sparpotentail von bis zu 50 Prozent. Beim Ersatz von Glüh- und Halogenlampen durch LED kann sogar bis zu 80 Prozent Eneregie eingespart werden.

Tipps
  • Glühlampen durch LED, Energiesparlampen oder Leuchtstoffröhren ersetzen
  • Bei LED Beleuchtung auf Qualitätsprodukte setzen, teurer aber nachhaltiger
  • Kaufen von neuen effizienten Geräten mit bester Effizienzklasse (Energieetikette)
  • Elektrogeräte mit Netzschalter oder abschaltbarer Steckerleiste ganz ausschalten
  • Ladegeräte und Netzteile nicht ohne laufende Geräte stecken lassen
  • Zeitschaltuhren und Bewegungsmelder installieren

Waschen und Trocknen

Tumbler und Waschmaschine zählen zu den grössten Stromfressern im Haushalt: Rund 25 Prozent des Stroms wird für Waschen und Trocknen verbraucht.

Tipps
  •  Waschmaschine immer ganz gefüllt laufen lassen
  •  Wäsche an der Luft statt im Tumbler trocknen
  •  Auf Vorwäsche verzichten

Heizen und Lüften

Dauerhaft gekippte Fenster lassen viel Wärme hinaus aber wenig Frischluft hinein. Nur 2° C tiefere Raumtemperatur spart 12% Heizenergie. Durch eine professionelle Heizungsoptimierung lassen sich bis zu 20 Prozent Heizkosten sparen.

Tipps
  •  3 bis 5 Mal täglich Kurz und intensiv Stosslüften, keine gekippten Fenster im Winter
  •  Heiztemperatur mit Thermostat pro Zimmer anpassen
  •  Heizkörper freistellen

Reisen und Mobilität

Fast die Hälfte des Erdölverbrauchs im Bereich Mobilität verursachen wir in unserer Freizeit. Für den Weg zur Arbeit circa 20 Prozent. Mit dem öffentlichen Verkehr braucht es pro Person und Kilometer 60 Prozent weniger Energie als mit dem Auto. Aktivitäten mit dem Auto sollten möglichst vermeiden werden, falls das Auto dennoch benutzt wird gilt es, dies möglichst effizient nutzen.

Tipps
  • Velofahren ist energiesparend, günstig und zudem gesund
  • Fliegen möglichst vermeiden
  • Nach Möglichkeit Fahrgemeinschaften bilden oder ganz auf das Auto verzichten
Effizientes Autofahren
  • In höchstmöglichem Gang fahren
  • Vorausschauend Fahren, wenig schalten, genügend Abstand halten und das Fahrzeug rollen lassen
  • Optimaler Reifendruck sorgt für Sicherheit und spart Treibstoff

Duschen und Baden

Für ein Vollbad benötigen Sie viermal so viel Wasser wie für einmal duschen. Auch einen tropfenden Wasserhahn reparieren lohnt sich: Bereits zehn Tropfen pro Minute ergeben 170 Liter Wasser pro Monat. Mit preisgünstigen Spararmaturen kann der Wasserverbrauch um 50 Prozent reduziert werden.

Tipps
  • Duschen statt Baden
  • Wassermischer/Wasserspardüsen einsetzen
  • Boiler auf maximal 60° C einstellen