Vorbeugen ist immer besser

So praktisch Strom ist, so gefährlich kann er sein, wenn er unsachgemäss angewendet wird oder in fehlerhaften Installationen und Geräten fliesst. Unfälle und Brände sind dann nicht auszuschliessen. Um solchem vorzubeugen, schreibt der Gesetzgeber die periodische Kontrolle elektrischer Installationen vor.

Diese Kontrollen beinhalten Hausanschlüsse, Zähleranlagen, angeschlossene Geräte und Steckdosen. Jeder Liegenschaftseigentümer ist verantwortlich für die Sicherheit beweglicher elektrischer Geräte, fehlerfreie elektrische Installationen sowie die Durchführung der periodischen Kontrollen. Die Energie Thun AG fordert die Eigentümer zur Kontrolle auf und verlangt das Erbringen des Sicherheitsnachweises innerhalb von 6 Monaten. Die Kontrolle wird von einem unabhängigen Sicherheitsberater (Elektrokontrolleur) durchgeführt. Damit der Sicherheitsnachweis ausgestellt wird, müssen allfällige Mängel durch den Eigentümer behoben werden.

Periodische Kontrollen der elektrischen Installationen müssen nach folgenden Zeitspannen erfolgen:

  • im Wohnungsbau: 20 Jahre
  • in gewerblich genutzten Räumen (Bürogebäude, Werkstätten etc.): 10 Jahre
  • bei Betriebsgebäuden von Industrie- und Grossbetrieben, sowie Hotels, Restaurants, Warenhäuser etc.: 5 Jahre
  • auf Baustellen und Märkten: jährlich

Weitere Bestimmungen sind in der Niederspannungs-Installationsverordnung (NIV) festgehalten.

Dokumente und Links zum Thema

Werkvorschriften
Ergänzende Bestimmungen zu Werkvorschriften
Kontrollberechtigte Unternehmen

Haben Sie Fragen zur Elektro-Sicherheitskontrolle?

Messdienstleistungen,
Telefon 033 225 22 60, Email